Das Wohlfühl-Netzwerk - Ihre Oase für noch mehr Lebensqualität - Besser gemeinsam als einsam. JETZT genauer ansehen, kostenfrei anmelden und erleben!



Aktuelles

Aktuelle Nachricht schließen

Ort: Düsseldorf

29.10.2014


Treffen mit der Bundesbehindertenbeauftragten Verena Bentele

Ort: Düsseldorf vom 04.11.2014

Im Rahmen der Vom Arbeitskreis Selbst Aktiv für Menschen mit Behinderung in der SPD anberaumten Podiumsdiskussion mit Der Bundesbehindertenbeauftragten Verena Bentele, der Stellvertreterin von Hannelore Kraft Britta Altenkamp (MdL), dem Landesbehindertenbeauftragten Norbert Killewald und dem Landesinklusionsbeauftragten Josef Neumann (MdL) gab es ein herzliches Treffen mit Verena und Wolfgang.

Alle anwesenden, wichtigen Persönlichkeiten wussten, was ich wollte und so war diese Sache sehr gut vorbereitet.
Verena Bentele war pünktlich – etwas zu früh natürlich – eingetroffen und sofort von den Mitdiskutierenden und der Presse umringt. Es schien zuerst so, als ob es doch keine Möglichkeit für mich geben sollte,
doch dann ging Verena mit Ihrer Assistentin vor uns und meine Assistentin ergriff die Chance. Sie dachte laut, dass ich doch noch etwas von Verena wolle und ein lieber Kollege am Tisch gegenüber bekam das auch mit.

Da drehte sich Verena Bentele um und fragte neugierig was denn ???

So kam ich doch zu meinem Ziel – also wieder einmal BESSER GEMEINSAM ALS EINSAM.

Diesen ersten Kontakt mit Verena hatte ich ja auch gut vorbereitet. Zuerst verschaffte ich mir mit Ihrem Hörbuch ein gutes Hintergrundwissen. Als meine mail an Verena unbeantwortet blieb, keimte die Idee für einen Brief in Blindenschrift, den ich Verena nun bei diesem Anlas übergeben konnte.

Bei der Übergabe erwies sich, dass diese Idee ein Volltreffer war. Ihr Kommentar dazu war, dass so etwas noch keiner gemacht hätte.

Mein Wunsch, dass dieser Tag und der Arbeitskreis Selbst Aktiv in Düsseldorf Verena Bentele in sehr guter Erinnerung bleiben sollte, war also doch geglückt.
Meinen Fotowunsch konnte verena nun ja auch kaum noch abschlagen. Also gingen wir wieder nach Vorne zurück und meine Taubblinden-Assistentin machte ein foto von Verena und mir.
Von der Situations-Aktion vom lieben Achim, wusste ich zu dieser Zeit noch nichts. Achim machte genau im richtigen Augenblick das oben ersichtliche Bild – herzlichen DANK Achim.

Doch dann begann eine hochinteressante Podiumsdiskussion.

Bei dieser Diskussion zeigte sich, dass wir mit Verena Bentele eine mehr als optimale bundesbehindertenbeauftragte haben.
Zum ersten Mal ist dieser Posten von einer Person besetzt, die auch genau weis, worauf es ankommt – das wurde ja auch einmal Zeit.

Das aller wichtigste und größte Anliegen von Verena ist es, dass in allen Gremien und Diskussionen, von kleinster Kommunalebene an, Menschen mit Behinderung eingebunden werden.
Es kann doch einfach nicht sein, dass laufend Entscheidungen getroffen und Dinge beschlossen werden, ohne die wirklich Betroffenen (die Experten in diesen Dingen) mit einbezogen zu haben. Wichtiges Expertenwissen von Betroffenen, die so zu Teilhabenden werden, bleibt so ungenutzt und dies soll und muss geändert werden.

Die Podiumsdiskussion endete Pünktlich, denn Verena Bentele hatte noch einen Termin im Anschluss. Auf der Autofahrt dorthin wollte Sie meinen Brief in Blindenschrift lesen, so hatte Sie versprochen.

Nach der Pause verabschiedeten sich auch Britta Altenkamp und Norbert Killewald.

Nun folgte nach der Stärkung durch einige, sehr leckere belegte Brötchen noch eine interessante Sitzung des Arbeitskreises, denn wo wir schon einmal in solch großer anzahl versammelt waren, sollte die Zeit auch bestmöglich genutzt werden.

Hier wurde zuerst ein Rückblick auf die hochinteressante diskussionsrunde von zuvor gemacht. Einstimmig wurde die Diskussion als hochinteressant und informativ befunden.

Anschließend folgte ein Rückblick auf den Landesparteitag in Köln von Ende September. Unser Vorsitzender Hans-Gerd Adolphy bedankte sich bei allen mit am stand unterstützenden Personen und verkündete freudig, dass unser Antrag mit großer Mehrheit angenommen wurde, was von allen Anwesenden mit großem Beifall quittiert wurde.

Dann kam noch eine Punkt, der diesen Tag noch etwas wichtiger und unvergesslicher machte.
Das Leitungsteam unterzeichnete den Antrag von einfachen Arbeitskreis zu einer richtigen in der SPD auf allen Ebenen verankerte und eingebundene Arbeitsgemeinschaft.

Diese ganzen Punkte zusammen genommen machten diesen Mittwoch schon fast zu einem historischen Datum – doch sicher zu einem sehr, sehr wichtigen Tag – in der Geschichte von Selbst Aktiv für Menschen mit Behinderung in der SPD und er war sicher auch ein Gewinn für alle Menschen mit Behinderung in Nordrhein-Westfalen, wenn nicht sogar in der ganzen Bundesrepublik Deutschland.

Herzlichen DANK an alle Beteiligten für diesen erfolgreichen Tag, besodners auch an die Organisatoren und an alle Assistenzen, ohne die diese Zusammenkunft nicht möglich gewesen wäre.


Sie erfahren gerne weitere Einzelheiten hierzu und zu Selbst Aktiv von Wolfgang - Sie finden die Kontaktdaten von Wolfgang im Impressum.



Aktuelle Nachricht schließen


Registrieren Sie sich jetzt
völlig kostenfrei und unverbindlich
für das Wohlfühl-Netzwerk und dessen Info-Brief.

Hier Anmelden